karabiner
Blog-Posts,
die hängen bleiben.
Wireframe zeichnen

User-Centered Design für ein positives Nutzererlebnis

Wir entwickeln Websites und Applikationen für Marken und Unternehmen. Digitale Produkte sind heute vor allem erfolgreich, wenn sie über eine hohe Usability (Benutzerfreundlichkeit) und positive User Experience (Benutzererlebnis) verfügen. Der User (Benutzer) bevorzugt Websites oder digitale Systeme, die leicht verständlich, gut gestaltet und einfach zu pflegen sind. Mit User-Centered Design (UCD) verleihen wir einem Produkt eine optimale User Experience.

Warum lohnt dieser Fokus auf den User?

Wenn wir wissen für wen wir gestalten und entwickeln, können wir ein nützliches Produkt mit Mehrwert schaffen. Damit verhelfen wir einer Marke zur hohen sowie nachhaltigen Akzeptanz am Markt.

Neben einer besonders einfachen, zum Nutzer und seinen Aufgaben passenden Bedienung wird heute eine positive User Experience immer wichtiger. Wenn ein User gute Erfahrungen mit Ihrer Website, Ihrer Applikation oder Ihrem Service macht, kommt er als zufriedener Kunde gerne wieder. Mit einer benutzerfreundlichen Website und einer positiven User Experience optimieren Sie also das Kundenerlebnis und erhöhen Ihre Verkaufschancen am Markt.

User-Centered Design garantiert durch den „Proof-of-Concept“ eine Produktionsphase ohne Umwege und grosse Korrekturrunden. Dabei erstellen wir in frühen Konzeptphasen Prototypen und führen Usability Tests durch. Das bedeutet einen schlanken Entwicklungsprozess und die Vermeidung von hohen Kosten. Dies kommt vor allem umfangreichen Webprojekten und Web-Applikationen zu Gute.

Wie lassen sich Applikationen und Websites möglichst benutzerfreundlich gestalten?

„User first!“ Wir erarbeiten das Konzept mit Fokus auf den User, von Anfang an.
User-Centered Design (UCD) ist eine Methode, bei dem die Benutzer des digitalen Produkts von Anfang an in den Entwicklungsprozesses einbezogen werden. Mit dem Wissen über die zukünftigen Benutzer, deren Bedürfnissen, Erwartungen und Kompetenzen lassen sich erfolgreiche Lösungen entwickeln, welche den Anforderungen an Inhalt und Form entsprechen.

Das User-Feedback aus der Research-Phase ist wie ein roter Faden, der jede einzelne Projektphase begleitet. Das unterscheidet den UCD-Ansatz von einem typischen Wasserfallmodell in der Softwareentwicklung.

User-Centered Design wird vor allem bei mittleren und grossen Projekten eingesetzt in den Bereichen Webprogrammierung, Softwareentwicklung, Mobile Geräte und Hardware-Produkte sowie Services.

Und wie funktioniert das genau?
Methoden zum User-Centered Design.

Der UCD-Prozess durchläuft die traditionellen Projektphasen Analyse, Konzeption und Umsetzung. Hinzu kommt das Testen des Produktes – und zwar nicht erst am Ende des Entwicklungsprozesses, sondern schon während der Konzeptphase. Der gesamte Prozess ist iterativ. Dies heisst, dass die einzelnen Schritte mehrfach wiederholt werden, um am Ende ein schlüssiges und funktionales Produkt auf den Markt zu bringen.

Die Prozessschritte von User-Centered Design

Idee & Strategie > User Research & Analyse > Konzept > Prototyping & Testen > Produktion > Launch > Messen & Optimieren

 

User Research & Analyse.
Wer sind denn eigentlich die User?

Generell kann man sagen: Es gibt nicht DEN User. Deshalb betreiben wir User Research, um herauszufinden wer die User sind. Um die User besser kennenzulernen und daraus Anforderungen und Ziele an das zukünftige System oder die Website abzuleiten, gibt es verschiedene Methoden. Je nach Projektgrösse und Thematik picken wir uns einzelne Methoden heraus oder lassen mehrere Methoden einfliessen.

Am Anfang jedes Projektes stehen die Nutzungskontextanalyse, Bedürfnisanalyse sowie Inhaltsanalyse. Dafür sind Workshops und Interviews mit Vertretern der Zielgruppen wertvoll. Hier können wir gezielt die Nutzersicht beleuchten und direkt Rückfragen stellen. Card Sorting ist effektiv und eine leicht anwendbare Methode, um zu verstehen wie Personen über Inhalte und Kategorien denken. Das hilft uns, die Informationen so zu organisieren, dass sie leicht auffindbar und gut verständlich sind.

Um den Nutzungskontext ganzheitlich zu erfassen, erstellen wir in Zusammenarbeit mit dem Kunden relevante Use Cases und User Stories. Aus diesen gesammelten Daten gehen dann die entsprechenden Systemanforderungen und Spezifikationen hervor.

(Einen ausführlichen Artikel über User Story Mapping finden Sie hier.)

Konzept

Im nächsten Schritt werden die gewonnen Daten aus dem User-Research ausgewertet. Diese dienen der digitalen Strategie als konzeptionelle Eckpfeiler. Die User, deren Bedürfnisse und Ziele werden anhand von Personas & Szenarien festgehalten und veranschaulicht. Flow-Charts visualisieren die zentralen Prozesse des zukünftigen Systems und Wireframes zeigen einen sehr frühen konzeptionellen Entwurf der zukünftigen Produkts. Die Inhalte der zukünftigen Website, Applikation oder Software werden organisiert und in Form einer Informationsarchitektur strukturiert festgehalten. Diese gibt Aufschluss über Seiteninhalte, deren Funktionalität und Verknüpfungen untereinander.

Prototyping & Testing

Anhand von Prototypen wird die Benutzeroberfläche schematisch visualisiert und das Inhalts- und Navigationskonzept erlebbar gemacht. Ein Prototyp ist eine Art Modell des zukünftigen Produktes, einer Website oder Webapplikation. Oft wird dabei die Darstellung eines Wireframes verwendet, um einen frühen Entwurf einer Website oder eines Software-Frontends konzeptionell darzustellen.

Prototypen gibt es je nach Bedarf als Lo-Fi-Prototyp, z. B. in Papierform bis hin zum Hi-Fi-Prototyp als klickbarer Dummy. Bei diesem werden mehrere Seiten interaktiv miteinander verknüpft.

Mit Usability Tests (User Tests) werden die Prototypen oder erste Designs anhand von gestellten Aufgaben im Hinblick auf allgemeine Anforderungen und bestimmte Features getestet. Diese Tests führen wir mit zukünftigen Usern Ihrer Zielgruppe bei uns vor Ort durch und werten diese anschliessend aus. Wir stellen die Testergebnisse für Sie zusammen und beziehen die gewonnenen Erkenntnisse nach Absprache mit Ihnen direkt in den Entwicklungsprozess mit ein.

Usability Tests oder Reviews können während der gesamten Entwicklungsphase ihres Projektes iterativ zum Einsatz kommen. Dabei überprüfen wir bestimmte Herausforderungen systematisch und verbessern die Usability ihrer Website kontinuierlich. Bei umfangreicheren Tests arbeiten wir mit Spezialisten zusammen, die über eine erweiterte Infrastruktur mit Testlabors und Beobachtungsräumen verfügen.

Alle gesammelten Ergebnisse aus dem UCD-Prozess halten wir in einem Konzeptblatt oder Pflichtenheft fest und nutzen dieses für die Umsetzung. Wireframes, Design-Entwürfe und gestestete Prototypen geben die definitiven Richtlinien für den Design- und Produktions-Prozess. Styleguides sowie HTML- und CSS-Templates geben Form und Funktion der Elemente vor und garantieren ein konformes Erscheinungsbild der digitalen Lösung.

Die intensive Auseinandersetzung mit den zukünftigen Nutzern beim UCD-Prozess verlängert durchaus die Konzeptphase eines Projektes. Gründe dafür sind beispielsweise das iterative Vorgehen und das stete Abklopfen der gesetzten Strategieziele. Mit Projekt Launch haben wir jedoch ein langlebiges Produkt, welches über die gesetzten Ziele hinaus einen Mehrwert für ihre Kunden bietet.
Der UCD-Prozess lässt sich nicht nur auf neu lancierte Produkte anwenden, sondern auch auf bestehende Lösungen, welche auf Herz und Nieren geprüft werden sollen.

Was meinen Sie? Machen Ihre User gute Erfahrungen mit Ihrer Website, Ihrer Applikation oder Ihrem Service?

Und kommen Sie deshalb gerne als zufriedene Kunden wieder? Kennen Sie Ihre User wirklich und besitzt Ihre Website die entsprechende Relevanz für Ihre Kunden? Wir helfen Ihnen gerne, Ihre User richtig kennenzulernen und Ihre Website entsprechend anzupassen oder weiterzuentwickeln. Sehen Sie hierzu unser Angebot auf unserer Website.

Susann Buchholz

Susann Buchholz ist internezzos Expertin für Designfragen. Die Grafik Designerin mit einem Master in Digital Media bloggt zu Neuem in der Rubrik Design.

SSL-Zertifikate sorgen für Sicherheit im Web
Effektive Newsletter: Vom Konzept bis zur Auswertung

Hinterlasse eine Antwort