karabiner
Blog-Posts,
die hängen bleiben.
T3CON15 Amsterdam, die TYPO3 Konferenz

T3CON15 Amsterdam – TYPO3 is still here – and it’s better than ever before!

Zusammen mit Jasmin Trinkler und Daniel Bachmann durfte ich letzte Woche nach Amsterdam reisen und dort an der TYPO3 Conference teilnehmen. Natürlich war unsere Vorfreude riesig – wir mussten ja auch genügend lange warten, bis es endlich so weit war. Ich war bisher noch nie in Amsterdam und somit gespannt auf die Stadt und natürlich auch auf die spannenden Vorträge.

Am Flughafen in Amsterdam angekommen, wartete auch schon ein Taxi auf uns – und zwar nicht einfach irgendeines! Es war ein Tesla mit eingebautem Tablet für die Mitfahrenden auf dem Rücksitz. Wow, da haben uns die Holländer schon mal was voraus! Cool, darf gerne so weitergehen!

Blick in die Zukunft von TYPO3

back to the future 2015

21.10.2015: Ziel-Datum vom Film Back to the Future

Am 21. Oktober 2015 ging es also los. Wie schon damals Marti McFly, war ich gespannt auf einen Blick in die Zukunft. Mit meinen Lieblingsgadgets bewaffnet – iPhone als Kamera und Macbook zur detailgetreuen Erinnerungsspeicherung – setzte ich mich am Mittwochmorgen in den ersten Vortragssaal. Wow, das who is who der TYPO3 Scene ist anwesend. Und mein Chef, Daniel Bachmann scheint einen Grossteil zu kennen. Das lässt einen zwar nicht grade schneller vorwärts kommen, interessant war es jedoch allemal, die Kollegen kennen zu lernen.

Zum Start wurden wir daran erinnert, was im letzten Jahr bezüglich TYPO3 alles vorwärts gegangen war. Im Besonderen wurde damit die neue TYPO3 CMS Version 7 angesprochen, von der im November die langerwartete LTS (Long Time Support) Version veröffentlicht wird. Neben einer modernisierten Benutzeroberfläche mit responsivem Backend wurde besonderes Augenmerk auf Schnelligkeit und Benutzerfreundlichkeit gelegt. Schon bald werden wir diese Version für unsere Kunden einsetzen. Ich kann’s kaum erwarten!

Einige Case-Studies zeigten mir wieder einmal auf, was mit TYPO3 alles möglich ist. Ein paar sehr grosse Projekte, überwiegend aus Deutschland, machten enorm Eindruck. Natürlich ist der Schweizer Markt viel kleiner und unsere Budgets sind damit mit denen in Deutschland kaum zu vergleichen. Was für uns ein grosser Fisch ist, zählt in gewissen deutschen Agenturen zu kleinen ungeniessbaren Zierfischchen. Umso spannender war es zu sehen, dass in ein paar wenigen Grossprojekten bereits neuste Technologien wie Virtual Reality und Ähnliches eingesetzt werden.

An einem inspirierenden Vortrag bezüglich Technologie und der immer schneller fortschreitenden Entwicklung wurde mir dann noch einmal tiefer bewusst, wie schnelllebig unsere Welt ist. Was mich besonders beeindruckte, war die Aussage „Expect a world full of throttling changes!“. Natürlich ist das nicht wirklich etwas Neues, jedoch gelang es dem Sprecher gut aufzuzeigen, wieso wir in den letzten Jahren rasante Entwicklungen miterleben durften. Seit einiger Zeit helfen uns Computer, unsere Produkte – egal ob Hard- oder Software – zu optimieren. „There is almost no everyday item that could not be improved by computational power!“ Je mehr sich die Computer und Programme selber optimieren können, desto höher und schneller wird die exponentielle Weiterentwicklung. Dieser Gedanke blieb mir irgendwie durch alle weiteren Vorträge hindurch im Kopf.

TYPO3 setzt auf Qualität

Schon irgendwie unglaublich, wie lange sich TYPO3 bereits im Markt durchsetzt –  seit 1997. Und es ist stärker, als je zuvor. Alt ist nicht gleich schlecht. Alt bedeutet auch, dass man viele Erfahrungen und verschiedene Fehler gemacht hat, aus denen man gelernt hat. Die Konferenz machte mir klar, dass beides – die Stärken und die Schwächen vom TYPO3 CMS – erkannt sind. Schwächen wie ein fehlender Marktplatz, fehlendes Frontend Editing und nicht immer optimale Kommunikation nach aussen wurden bereits angepackt und gehören schon bald der Vergangenheit an.

Abschliessend wurden uns noch ein paar Ziele des TYPO3 Teams offen gelegt:

  • Deadlines einhalten
  • Offen kommunizieren
  • Die TYPO3 Welt auf dem Laufenden halten
  • Weiterhin hohe Qualität liefern
  • Noch schnellere Bearbeitung ermöglichen
  • Implementation erleichtern
  • Bereits vorhandene Stärken erhalten
  • Migrationen ab Version 6.2 auf neuere LTS Versionen sollen viel einfacher möglich sein
  • Bessere Erweiterung für PHP, JS und CSS Gurus
  • Innovation vorwärts treiben
  • Fortschritt und Wachstum ermöglichen (klein beginnen und gross wachsen)

Mit all diesen neuen Eindrücken bin ich nach wie vor überzeugt, dass wir auf das richtige Produkt setzen. Und ich freue mich auf viele kommende TYPO3 Projekte!

Zum Abschluss hier noch ein tolles TYPO3 Promotion Video:

Claude Flaig

Claude Flaig ist Projektleiter und Berater mit langjähriger Berufserfahrung in der Umsetzung und Leitung von Webprojekten. Er mag es, zusammen mit den Kunden eine optimale Lösung auszuarbeiten.

Neue Konzepte entstehen

Hinterlasse eine Antwort